Was ist TRIGG?

TRIGG ist ein Programm für Geflüchtete und/oder traumatisierte Heranwachsende bzw. junge Erwachsene, das Ulrich Floßdorf und sein Team seit 2017 anbieten.
Es hilft den Betroffenen mit den Traumafolgen zurecht zu kommen.

TRIGG

Auf dem Gebiet der Traumaarbeit in Gruppen gibt es bayernweit noch kaum Erfahrungen mit Geflüchteten und fast keine Gruppenangebote. Viele Fachärzte, Psychologen und Psychotherapeuten haben nicht die Möglichkeit, neue Methoden der Gruppenarbeit mit Geflüchteten zu entwickeln. Das Kürzel TRIGG steht für TRaumapädagogische IntensivGruppe für Geflüchtete und bezieht sich auf die Auslöser (Trigger) der Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Unser Team steht den Teilnehmern auch nach Beendigung der TRIGG-Kurse bei Krisen und in Notlagen zur Seite.

 Zielgruppen

Das Programm richtet sich an Geflüchtete mit traumatischen Erlebnissen im Alter von 16 Jahren aufwärts, wobei die/der Betroffene von folgenden, medizinisch abgeklärten Symptomen berichtet:

  • Aggressives Verhalten (auch Autoaggressivität),
  • Antriebslosigkeit,
  • Schlaflosigkeit (einschließl. Albträume),
  • Lernschwierigkeiten (Erinnerungsblockaden u.ä.),
  • Allgemein diffuse Ängste und Panikattacken
  • Suchtmittelmissbrauch,
  • Kopfschmerzen bzw. Ohnmachtsanfälle.

Ethnische Zugehörigkeit, Konfession, Bleibeperspektive oder Gender spielen bei unseren Gruppen keine Rolle. Nähere Angaben siehe Teilnahmebedingungen.

Ziele

Der Fokus des Programmes liegt auf der Traumapädagogik mit dem Ziel der Vermittlung von Stabilisierungstechniken zur Kontrolle und Verminderung traumabedingter Symptome sowie dem Ziel einer Verbesserung der Alltagstauglichkeit der/des Betroffenen.

Was kann TRIGG nicht leisten?

Einen Ersatz für Therapie, Sozialberatung, oder Einfluss auf den Ausgang eines Verfahrens bieten.

Kinder und Jugendliche

Du bist Opfer einer Straftat geworden und hast möglicherweise bereits Anzeige erstattet?

Erwachsene

Sie erlebten eine schwere Straftat an Körper und/oder an Seele und beabsichtigen bei der Polizei Anzeige zu erstatten?

Eltern und Betreuungspersonen

Ein Kind oder ein Jugendlicher, das/der Opfer einer Gewalt und/oder Sexualstraftat wurde, leidet und seine Eltern oder Betreuungspersonen leiden mit.

Psychosoziale Prozessbegleitung

Solltest Du oder ein Familienmitglied in der Bundesrepublik Deutschland Opfer einer schweren Straftat geworden sein, so findest Du Hilfe und Unterstützung unter: www.psychpbg-flossdorf.de

Qualitätssicherung – Dafür stehen wir!

Unsere Qualität wahren wir durch regelmäßige Angebote an unsere Mitarbeiter zu Erhalt und Verbesserung von deren und unserer Qualifikation. Intervision, Supervision, Fortbildungen, etc. sind für uns ebenso eine Selbstverständlichkeit wie die enge Zusammenarbeit mit psychiatrischen Diensten bzw. Kliniken. Diese Vorgaben gelten für unser gesamtes Personal.

Schweigepflicht und Datenschutz

Alle unsere Mitarbeiter sowie unsere Teilnehmer unterstehen der Schweigepflicht. Datenschutz nehmen wir gleichermaßen sehr ernst.

Danksagung

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Förderung durch den Flüchtlingsfonds der Erzdiözese München-Freising und die Caritas.

Wir bedanken uns für die moralische Unterstützung und die Spende des Asylhelferkreises Eurasburg-Beuerberg.

Wir danken für die Spende des Vereins  EagleBurgmann Chance e.V..

Wir bedanken uns beim Kreisbildungswerk Bad Tölz-Wolfratshausen für die Finanzierung einer Supervision für das TRIGG Team.

Sowie für die kostenlose Nutzung des Jugendhauses der Ev.luth. Kirchengemeinde St. Michael, Wolfratshausen unter Pfarrer Florian Gruber.