Du bist interessiert. Was erwartet Dich?

Du kannst in drei Einzelgesprächen mit Herrn Floßdorf und unserem Team feststellen, ob Dir das TRIGG-Programm liegt.
Du kannst danach an einem TRIGG-Schnuppertag teilnehmen und dann entscheiden, ob Du einsteigen willst oder nicht. Wenn Du Dich entschieden hast, ist die kostenfreie Teilnahme für sechs TRIGG-Sitzungen für Dich verpflichtend.

Über deine traumatischen Erlebnisse wird in der Gruppe nicht gesprochen. Du kannst in den Einzelgesprächen darüber reden. Aber die Gruppe kann Dir auch helfen, wenn Du überhaupt nicht darüber sprechen willst.

Du leidest unter folgenden Symptomen, ohne dass der Doktor etwas feststellen konnte:

 

  • Du bist aggressiv gegen andere und dich selbst und weißt nicht warum?
  • Du hast keine Energie mehr?
  • Du kannst schlecht schlafen und/oder hast schlimme Träume?
  • Du kannst Dich nicht konzentrieren?
  • Du hast oft Angst und/oder Panikattacken?
  • Du nimmst zu viele Medikamente oder Alkohol?
  • Du hast oft Kopfschmerzen, Schwindel oder Ohnmachtsanfälle?

 

Falls ein oder mehrere Symptome zutreffen, könnte TRIGG das richtige für dich sein

TRIGG-Programm

Das TRIGG-Programm richtet sich an Geflüchtete mit traumatischen Erlebnissen im Alter von 16 Jahren aufwärts.
Ethnische Zugehörigkeit, Konfession, Bleibeperspektive oder Gender spielen bei unseren Gruppen keine Rolle.

 

Gruppenaufbau

Die Gruppen bestehen aus 6-12 Teilnehmern, die sich im Verlaufe eines halben Jahres in 14-tägigem Abstand treffen. Jedem Teilnehmer steht ein Stundenkontingent für Einzelarbeit zur Verfügung. Außerdem besteht die Option pädagogische Freizeitaktivitäten innerhalb der Gruppe wahrzunehmen.

Jeder TRIGG-Gruppe gehören ein Leiter sowie mehrere Assistenten und Sprachmittler an.

Teilnahmebedingungen und Ausschlusskriterien

 

TRIGG setzt sich klar definierte Grenzen für die Aufnahme von Teilnehmern und für den Verbleib der Teilnehmer im TRIGG-Programm; daher wurden folgende Ausschlusskriterien festgelegt:

  • Akute Suizidgefährdung
  • Akute Alkohol- bzw. Drogenabhängigkeit
  • Das Training wird nicht ernst genommen
  • Mitgliedschaft in einer kriminellen oder extremistischen Organisation
  • Im Falle einer psychischen Erkrankung, muss von einem Arzt die Teilnahme an TRIGG für unbedenklich erklärt werden

Träger / Auftraggeber

Wir waren und sind bisher im Auftrag tätig gewesen, bzw. liegen uns aktuelle Anfragen vor von:

  • Asyl-Helferkreis Eurasburg-Beuerberg
  • Caritas Bad Tölz / Wolfratshausen
  • IKB (Interkulturelle Brücken)
  • Kolping Bildungsagentur gemeinnützige GmbH, Standort Bad Tölz

Kosten

Die Teilnahme an unseren TRIGG-Veranstaltungen ist für die Betroffenen nicht mit Kosten verbunden und wird über Sponsoren finanziert. Fortbildungsmaßnahmen für Assistenten und Sprachmittler sind gleichfalls kostenfrei.

Örtlichkeiten

Wir bemühen uns Örtlichkeiten jeweils in der Nähe unserer Klienten zu buchen, um diesen lange Anfahrten und Zeitverlust zu ersparen. Bisher finden unsere Veranstaltungen in München, in Wolfratshausen sowie im Raum Bad Tölz statt.

Du kennst jemanden, für den TRIGG interessant sein könnte? Erzähl es weiter: