So können Sie TRIGG unterstützen

Wir suchen laufend Sprachmittler und Assistenten, da die Zahl unserer Gruppen stetig zunimmt. Sie können sich bei uns als Assistent oder Sprachmittler bewerben, wenn Sie über entsprechende Qualifikationen verfügen, außerdem belastbar und zuverlässig sind sowie ein gewisses Zeitkontingent mitbringen. Von Vorteil wäre es, wenn Sie bereits bei uns Teilnehmer einer Gruppenveranstaltung waren.

Wer Betreuer ist, oder mit Geflüchteten Umgang hat, die in unser Profil passen, kann diese auf uns aufmerksam machen.

Für Ihre Bewerbung als Sprachmittler oder Assistent benötigen wir einen tabellarischen Lebenslauf und ein kurzes Motivationsschreiben. Wenn Sie sich bei uns als Gruppenleiter bewerben wollen, erhalten Sie weitere Informationen unter: TRIGG-Fortbildungen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Spenden sind bei uns jederzeit willkommen.

Wir suchen Fund-Raiser, die uns unterstützen möchten.

So können Sie TRIGG auch unterstützen: Weitererzählen 

Mitarbeit als Sprachmittler

Anforderungen an Sprachmittler

Als Sprachmittler sind Zuverlässigkeit, Flexibilität, sowie sehr gute Kenntnisse in einer der Sprachen Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi, Tigrinya, Kurdisch oder Dari sowie Deutsch erwünscht. Psychische Stabilität und Teamfähigkeit setzen wir beim Sprachmittler voraus.

Dabei erwarten wir von ihm/ihr nicht nur die reine Dolmetschertätigkeit, sondern auch die Teilnahme an Gruppenübungen. Die Mitarbeit des Sprachmittlers bleibt nicht auf Gruppentreffen beschränkt, sondern ist auch in Einzelsitzungen erforderlich.

Mitarbeit als Arbeitsassistent

Anforderungen an Assistenten

Voraussetzungen für die Tätigkeit eines Assistenten sind Kritik- und Team-Fähigkeit, die Bereitschaft sich fortzubilden, Sensibilität, die Fähigkeit sich ausreichend abzugrenzen sowie psych. Belastbarkeit.

Wir arbeiten in einem Team, in dem Vertrauen und gegenseitiger Respekt sowohl untereinander als auch gegenüber den Teilnehmern unseres Gruppenprogramms unabdingbar sind und setzen sehr viel auf authentische Kommunikation. Somit können Mitarbeiter und Teilnehmer stets äußern, wenn Prozesse sich ihrer Ansicht nach nicht befriedigend entwickeln.

Bei Beginn der Gruppenarbeit, ist der angehende Assistent eine Zeit lang Teil der Gruppe und erhält nach den Sitzungen jeweils die Gelegenheit zur Nachbesprechung. Somit gewinnt er Einblick und Praxis in die TRIGG-Arbeitsweise.

Wünschenswert wäre ein mitzubringendes Zeitkontingent von (zwischen 5 und 20 Stunden) mindestens 5 Stunden pro Woche. Unsere Veranstaltungen finden auch an Wochenenden statt.

Ziel ist es den angehenden TRIGG-Assistenten so weit in unser Programm zu integrieren, dass er, oder sie, uns nicht nur bei der Organisation unserer Gruppen unterstützt, sondern auch eine Reihe weiterer Aufgaben übernimmt. Hierzu gehören die selbständige Leitung von kleineren Übungen, der Umgang mit Musikanlagen und Video-Technik, aber auch die Pflege von Kontakten, die Führung von Korrespondenzen, sowie etwa Buchungen von Räumlichkeiten.

Wir setzen bei unseren Assistenten ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein voraus und erwarten Freude am Umgang mit Menschen. Eine akademische Vorbildung wäre zwar wünschenswert, ist jedoch nicht zwingend erforderlich für die Assistententätigkeit.

Vorerst arbeiten unsere Assistenten ehrenamtlich und erhalten lediglich eine Aufwandsentschädigung.

So kann TRIGG ehrenamtliche Helfer unterstützen:

  • Sie sind in einem ehrenamtlichen Helferkreis engagiert, einer oder mehrere der von Ihnen betreuten Geflüchteten bereitet/bereiten Ihnen Sorgen und Sie wissen nicht, wie Sie weiterhelfen können?
  • Oder, Sie stellen bei Ihrem Schützling eines oder mehrere der im Abschnitt „TRIGG für Geflüchtete“ aufgezählten Symptome fest wie zum Beispiel auffälliges Verhalten, oder emotionalen Kontrollverlust bei nichtigen Anlässen, oder ständige Arztbesuche ohne konkrete Diagnose, oder ähnliches. Dies können Indizien dafür sein, dass der/die Betreffende Hilfe benötigt. Ebenso ist es möglich, dass ein allmählicher oder plötzlicher Rückzug des Betreuten von seinen Helfern, den Verdacht einer Depression nahelegt und Unterstützungsbedarf anzeigt.

In jedem Falle können Sie Kontakt zu uns aufnehmen, um mit uns ein Informationsgespräch zu führen.

Unterstützung in Form von Sach- und Geldspenden

Ihre Geldspenden richten Sie bitte an die oben genannten Träger unter Angabe des Verwendungszwecks „TRIGG“.

Wenn Sie uns:

  • Räumlichkeiten (Büros, Gruppenräume etc.),
  • Fahrzeuge (Kleinbusse etc.)

zur Verfügung stellen könnten, würde dies unter Sachspenden fallen und wäre auch für Sie steuerlich ebenso absetzbar wie Geldspenden.

Sie wollen sich als ehemaliger Betroffener oder als Helfer bei uns engagieren?

Sie können sich bewerben, wenn Sie Absolvent eines unserer Kurse sind oder bereits eine längere ehrenamtliche Tätigkeit als Begleiter von Geflüchteten innehatten, wenn Sie sich engagieren wollen und Zeit haben, wenn Sie etwas bewirken wollen, dann bewerben Sie sich bei uns. Es genügt ein kurzer Lebenslauf und ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis.